Projekt Beschreibung

REHAU beschleunigt Entwicklungsprozesse mit Porta~X

SAP-CAD-Integration steigert Prozesssicherheit und eliminiert Datenredundanz

REHAU AG+Co
Rheniumhaus, Otto-Hahn-Straße 2
95111 Rehau
Deutschland
www.rehau.com
Themenfelder: Porta~X

Als international führende Premiummarke bietet REHAU polymerbasierte Lösungen für Bauwesen, Automobilindustrie und zahlreiche weitere Industriezweige. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 20.000 Mitarbeiter an 170 Standorten, die in der Oberflächentechnik sowie der Material- und Systementwicklung tätig sind. Bei der Produktentwicklung setzt die REHAU AG + Co auf das 3D-CAD-System SOLIDWORKS und SAP-Software als zentrale Datenquelle.

„Wir schätzen Porta~X besonders wegen der einfachen Bedienung und der guten Integration in SOLIDWORKS. So können unsere weltweit tätigen Mitarbeiter schnell produktiv arbeiten.“

Klaus Greim,
CAD-Administrator bei REHAU

Die Herausforderungen:

  • Verwaltung von Daten unter SAP
  • Internationaler Zugriff auf aktuelle Daten
  • Kompatibilität mit SOLIDWORKS und dem Altsystem Me10

Die Lösungen:

  • Vollständige Integration der CAD-Anwendung in SAP PLM
  • Eine zentrale Datenablage, auf die dezentral zugegriffen werden kann
  • Eine Schnittstelle für 2 CAD-Systeme

Eine zentrale und weltweit verfügbare Datenablage.

REHAU ist heute auf fünf Kontinenten präsent und so immer im direkten Kontakt mit seinen Kunden und Partnern. Auch Abteilungen wie
Artikel-, Werkzeug- und Maschinenkonstruktion sind auf verschiedene Länder und Divisionen verteilt.

Sind unter solchen Voraussetzungen eine firmenweite Verwaltung von SOLIDWORKS CAD-Modellen und die Zeichnung unterschiedlichster Baugruppen unter SAP mehr als nur eine Vision? REHAU arbeitet mit der HCV Data Management GmbH jedenfalls daran, diese Vision entlang der weltweiten Prozesskette Wirklichkeit werden zu lassen. Für einen reibungslosen PLM-Prozess sorgen neben der SOLIDWORKS Administration nun ein interner SAP-Experte und die SAP-CAD-Schnittstelle Porta~X.

PortaX_-Zeichnungstypauswahl-

Mit der bidirektionalen Schnittstelle Porta~X beschleunigt REHAU den Entwicklungsprozess, indem alle Prozessbeteiligten Zugriff auf die aktuellen und somit richtigen CAD-bezogenen Informationen aus SAP erhalten. Dies steigert die Prozesssicherheit und eliminiert zudem die Datenredundanz. „Es sind zwar noch nicht alle Konstruktionsabteilungen auf SOLIDWORKS umgestellt, wir sind allerdings in der Lage, sowohl SOLIDWORKS als auch das Altsystem gleichermaßen zu bedienen. Dies erhöht bei allen Mitarbeitern die Bereitschaft, sich auf eine neu eingeführte Software einzustellen“, beschreibt Klaus Greim, CAD-Administrator bei REHAU, die Vorteile der CAD-orientierten Menüführung von Porta~X. Ferner schätzt er die einfache und effektive Bedienung durch die Anwender und die gute Integration in SOLIDWORKS.

REHAU-SOLIDWORKS-Portax-Integration

Fazit

„Mit Porta~X haben wir eine Software-Lösung mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis gefunden, die sich aufgrund ihrer offenen Architektur leicht und fast grenzenlos an unsere betrieblichen Abläufe anpassen lässt. Dabei konnten wir uns jederzeit auf den freundlichen, kompetenten und verlässlichen Support der HCV Data Management GmbH verlassen.“

Klaus Greim, CAD-Administrator bei REHAU